Industrielle Kulturlandschaften ...

22,80 EUR

Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur (Hrsg.)
Industrielle Kulturlandschaften im Welterbe-Kontext

Nach sehr verhaltenem Beginn in den 1970er Jahren sind inzwischen, je nach Definition, etwa 45 Welterbestätten aus dem Bereich der Industrie und Technik in die Welterbeliste eingetragen, davon allein 36 in Europa. Dennoch ist diese Objektgruppe angesichts von derzeit 1031 Welterbe-Eintragungen immer noch unterrepräsentiert.
Das inzwischen 40 Jahre alte Welterbe-Programm gilt als größter Erfolg der UNESCO, die Popularität des Welterbes scheint weiterhin zuzunehmen. Dass dieser Erfolg auch Schattenseiten hat, ist in den letzten Jahren zunehmend deutlich geworden. Beklagt werden könnte die einseitige Ausrichtung auf Tourismusförderung und die damit verbundene Übernutzung der Stätten. In diesem Sinne ist es nur zu begrüßen, wenn sich die Partner im Welterbeprojekt »Industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet« weiterhin um eine Schärfung ihrer Argumentation im Sinne der Operational Guidelines und der Kriterien zur Bestimmung des außergewöhnlichen universellen Wertes dieses Erbes bemühen.
Für die Verbindung des industriellen Erbes mit der Idee der Kulturlandschaft können die Empfehlungen des Internationalen Wissenschaftlichen Komitees von ICOMOS zur Kulturlandschaft herangezogen werden.
Der Band zeichnet, umfangreich bebildert, mit einem Dutzend Beiträgen die aktuelle Situation in ausgewählten industriellen Kulturlandschaften und zeigt sich entwickelnde Perspektiven auf.

ICOMOS – HEFTE DES DEUTSCHEN NATIONALKOMITEES LXII
1. Auflage 2016, 152 Seiten, deutsch/englisch, zahlreiche Abbildungen und Dokumente, broschierte Fadenheftung, 21.0 x 29.7 cm,
Euro 22.80
ISBN 978-3-945880-11-1

StartseiteKontaktImpressumDatenschutzerklärung